Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen
Themenübersicht Neues Thema Suche Datenschutzerklärung Impressum

Erweiterte Suche

Gedanken zu Schienen-Ersatzverkehr und zur Bahnprivatisierung

31. Juli 2019 22:10
Liebe Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), liebe Deutsche Bahn AG (DB-AG)und sonstige private Bahnbetreiber,

es gab mal Zeiten da genügte der Blick in das Kursbuch der Deutschen Bundesbahn um mit Zug pünktlich zu verreißen!

Aber es mußte ja alles besser werden! Da instaliert man eine BEG und schreibt alle Zugverkehre so nach und nach aus. Das billigste ist ja gerade gut genug für uns Fahrgäste, ob Fahrzeuge oder beim Personal. Der erste Reinfall war ja bekanntlich die BOB die ohne Unterstützung der Bundeseigenen Eisenbahner am Tag der Betriebsaufnahme schon auf Schnauze gefallen wäre!

Nun diese Firma hatte sich ja doch gefangen und lieferte eigentlich nahmens der BRB eine ganz ordentliche Leistung zwischen Schongau - Weilheim nach Augsburg ab. Das war es aber auch schon!

Man stellt aber nun fest, dass nur billig auch nicht das gelbe vom Ei sein kann. Heutzutage wird es zu Lotteriespiel eine Reise mit der von der BEG geplanten und ausgeschriebenen Schienenverbindungen eine Reise zu planen!

Mal fährt kein Zug von Immenstadt nach Oberstdorf, dann wird der Bertrieb zwischen Eichstätt Bahnhof und Eichstätt Stadt eigestellt. Derzeit wird mal wieder nicht von Weilheim nach Schongau gefahren und von Murnau nach Oberammergau wird scheinbar nur noch gewürfelt, wann ein Zug fährt oder nicht!

Im Winter wenn es mehr als 10 cm schneit wird eh der Betrieb gleich in ganz Oberbayern südlich von München eingestellt!

Liebe BEG, Liebe DB-AG, schaut mal in die Geschichtsbücher wie man vor der hoch gelobten und hoch gepriesenen Bahnreform Eisenbahn gefahren ist! Vielleicht nicht so oft, da gebe ich Euch recht, aber dafür konnte man die Uhren nach den Zügen stellen, so pünktlich verkehrten damals die Eisenbahn und zwar an allen Tagen des Jahres! Wirklich an allen Tagen und bei jedem Wetter und Schienenersatz in der Form wie er zur Zeit erbracht wird war vollständig unbekannt!

Die Bahn nach Oberammergau hatte es in den Anfangsjahren bestimmt nicht leicht in Sachen Betriebsführung. Aber liebe Mitarbeiter der BEG und der DB-AG und aller sonstigen Betreiber merkt Euch eines ,, Sie sind Eisenbahn gefahren"! und das sogar pünktlich! Die Bahn nach Oberammergau hat in einem Jahren der Passionsspiele mehr Fahrgäste in einem Jahr befördert, als Ihr heut in zehn Jahren schafft!Stellt Euch vor, die jüngeren unter Euch können ja dies gar nicht mehr wissen, nach Oberammergau verkehrte mal ein Güterzug von Montag bis Freitag.

Heute verkehrt gar kein Güterzug mehr zwischen München und Mittenwald und den dazugehörigen Nebenstrecken. In Weilheim 2 in Murnau 2 und in Garmisch-Partenkirchen waren zeitweise 3 Rangierloks von früh um 04:00 bis 01:00 Uhr nachts ständig damit beschäftig Güterzüge um und neu zu bilden!

Vor 30 Jahren war das Wort Service bei der Eisenbahn eher unbekannt, aber man konnte von von Betriebsbeginn bis der letzte Zug fuhr, seine Fahrkarte am Schalter lösen, seine Koffer aufgeben, Expressgut versenden und sogar Briefmarken konnte man am Schalter kaufen um den Brief noch in den Briefschlitz am mitgführten Postwagen, richtig frankiert, dort wenn es eilig war einwerfen! Und heute reden alle Manager vom totalen Service, aber ich denke die wissen gar nicht von was Sie sprechen!!!!!

Eine der Ursachen der ständigen Zugausfälle ist der gravierende Personalmangel. Ich kann mich doch nicht um ein Bahnstrecke bewerben wenn ich kein Personal habe! Meint Ihr vielleich ein Lokführer geht rund um die Uhr Samstag, Sonn und Feitags für lumpige 1700 € netto arbeiten? Für wie blöde haltet Ihr uns eigentlich alle, mit dem Geschwätz vom Fachkräftemangel! Zahlt die Leute ordentlich und spart Euch nicht zu Tode dann kann man auch Eisenbahnfahren, nicht nur davon träumen wollen!

Aber wahrscheinlich sind meine Gedanken eh diesen Herrrschaften egal, auf dem Papier ist ja alles in bester Ordnung, auch wenn es da Papier nicht wert ist, worauf diese ganzen Planspiele stehen.

Soweit meine Gedanken zum Eisenbahnbettrieb heutzutage und meine gute Erinnerung an soviel bessere Zeiten der Eisenbahn im Werdenfels und Oberbayern!

Vielleicht ließt ja meine Gedanken einer von Euch, liebe Manager der BEG und der DB-AG!

Viel Grüße vom km 69,3
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Gedanken zu Schienen-Ersatzverkehr und zur Bahnprivatisierung

km 69,3 436 31. Juli 2019 22:10

Ganz deiner Meinung!

feezer 273 01. August 2019 07:44

Re: Ganz deiner Meinung!

Railworker 295 01. August 2019 09:06

Re: Gedanken zu Schienen-Ersatzverkehr und zur Bahnprivatisierung

km103 335 01. August 2019 12:47

Re: Gedanken zu Schienen-Ersatzverkehr und zur Bahnprivatisierung

km63.8 305 01. August 2019 18:17

Re: Gedanken zu Schienen-Ersatzverkehr und zur Bahnprivatisierung

223 061 263 01. August 2019 19:55

Geld braucht man ja für teure Straßentunnel in Garmisch

BD Regensburg 258 01. August 2019 23:08

Re: Geld braucht man ja für teure Straßentunnel in Garmisch

km103 207 02. August 2019 13:38

Das viel größere Problem heißt Stuttgart 21

km63.8 242 02. August 2019 16:59

Re: Das viel größere Problem heißt Stuttgart 21

km103 121 05. August 2019 10:26

Re: Das viel größere Problem heißt Stuttgart 21

km63.8 119 05. August 2019 10:31

Re: Geld braucht man ja für teure Straßentunnel in Garmisch

mugelmark 213 02. August 2019 18:34

Re: Geld braucht man ja für teure Straßentunnel in Garmisch

km103 137 05. August 2019 10:22



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen