Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen
Themenübersicht Neues Thema Suche Datenschutzerklärung Impressum

Erweiterte Suche

Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

09. Februar 2021 15:11
Bilderbogen Helmbrechts und Umgebung 70er / 80er Jahre ff.

Dieser Beitrag enthält einige Fotos aus dem mehr oder weniger alltäglichen Betrieb der
Kursbuchstrecke 853 Helmbrechts - Münchberg - Selbitz mit Schwerpunkt in den 70er
und 80er Jahren.

Gleich vorab im Fall eventueller Rückfragen:
- alle Bilder in diesem Beitrag stammen aus eigenen Dias oder Rollfilm-Negativen;
- aktuelle Themen zum Betrieb heute sind auf der Vereins-Seite des MEC 01 Münchberg
( --> [mec01.info] ) zu finden.
- zur Geschichte der Bahnstrecke wurde dort vor ca. 10 Jahren ein umfangreiches Buch mit
sehr vielen historischen und damals aktuellen Fotos sowie Informationen herausgegeben.
- Nachtrag: … siehe darin auch Details zu den Veranstaltungen des Vereins mit einigen der unten gezeigten Sonderzüge
- Das Buch ist noch verfügbar --> [mec01.info]
- Dieser Beitrag ist als kleine Ergänzung dazu mit einigen zusätzlichen Fotos aus den 70er
und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zu sehen.


Bevor es mit Fotos losgeht, zuerst eine kleine Zusammenstellung alter Papp-Fahrkarten,
die in der Umgebung dieser Strecke vor ca. 45 Jahren aufgesammelt wurden:



Einige der damaligen Fahrkartenausgaben oder Zielbahnhöfe sind heute aus dem Bahn-
Kursbuch komplett verschwunden oder haben keinen Gleisanschluß mehr.


Bereits vor ca. 10 Jahren war das frühere Bahnhofsgelände in Helmbrechts um das letzte
verbliebene Gleis mit einem kleinen Wald zugewachsen.
Der 628 245 wartet im April 2011 auf Fahrgäste:





Im Winter 2011 hatte agilis hat mit Regio-Shuttle - Triebwagen den Verkehr
übernommen. 650 728 steht am 31.12.2011 in Helmbrechts:




Gehen wir nun einige Jahre nach 1977 zurück, um von Münchberg aus die Strecke abzufahren.

Sobald die damals in Münchberg stationierte Kleinlok mit ihren Stückgutwagen das
Gleis 1 geräumt hat, wird der Triebwagen 798 mit einem Beiwagen 998 bereitgestellt:







So kurz war der Schülerzug um 1978 nur in der Ferienzeit. Das erste Zugpaar zwischen
ca. 07:00 und 08:00 und die beiden Zugpaare in der Mittagszeit konnten sogar aus zwei
Garnituren 798 / 998 (Beiwagen) / 998 (Steuerwagen) bestehen.

Nachdem der Eilzug aus Hof angekommen ist, könnte der Schülerzug um 12:38 Uhr auf
der Kursbuchstrecke 853 in Münchberg abfahren:




In dieser Übersicht warten wir aber noch den Sonderzug mit der 086 809 ab, der am
1. Juni 1973 zum BDEF-Verbandstag in Hof über Selbitz nach Münchberg kam, um
im Bahnhof Münchberg Wasser nachzufüllen:




Parallel zur Hauptstrecke in Richtung Neuenmarkt / Wirsberg wird hier vom Triebwagen
nach Helmbrechts um das Jahr 1977 die Stammbacher Straße in Münchberg überquert:




Die Nebenstrecke nach Helmbrechts zweigt nach Unterquerung der A9 von der Haupt-
stecke ab. Das Foto zeigt den "Tunnel" mit einem 798-Triebwagen Mitte der 80er Jahre,
also noch vor dem sechsspurigen Ausbau der A9 nach der Grenzöffnung:




Von der Böschung der A9 aus sah das Ganze mit dem Einfahrvorsignal so aus:




Am 1.3. 1986 mußte die Strecke bei Gottersdorf erst einmal frei geschaufelt werden,
bevor der Sonderzug mit der V36 der DFS weiter fahren konnte:




Nach einem Waldstück ist der Haltepunkt Unfriedsdorf erreicht, hier mit VT04 A der
Vogtlandbahn mit Fußball-Werbung im August 2010:




Am 1.12.1984 wurde der Haltepunkt von einem Sonderzug mit der 211 200 bedient.
Das war wahrscheinlich das einzige Mal, daß ein Zug mit D-Zug - und Speisewagen
einen Halt in Unfriedsdorf eingelegt hat:




Nach dem nächsten Waldstück kommt eine 798 / 998 - Garnitur den Berg aus Richtung
Hildbrandsgrün herauf. Die Steigung war in den 70er Jahren für den voll besetzen
Schülerzug im Winter eine echte Herausforderung!
In den strengen Wintern Anfang der 70er Jahre stand manchmal sogar eine 86 oder
später eine 211 aus Hof als Vorspann und zur Schneeräumung bereit.
Betriebseinstellungen aufgrund Schneefall im Winter gab es damals bei der Bahn in
Oberfranken nicht.




Der Haltepunkt Hildbrandsgrün am Fuß der Steigung bestand noch in den 70er Jahren
nur aus einigen Metern Bahnsteigkante und einem kleinen Unterstand:




Am 1.3. 1986 mußten für den Sonderzug mit der DFS-V36 hier schon wenige Meter
weiter wieder die Schneeschaufeln ausgepackt werden:




Bis auf die heute abgebaute Telefonleitung sieht der Haltepunkt im Juni 2011 fast
unverändert aus. Nur einige ganz neue Bahnsteiglampen sind 2017 aufgestellt worden,
nachdem der unbeleuchtete Haltepunkt deswegen etwa ein Jahr lang nicht mehr bedient
werden durfte. Über hundert Jahre lang waren die fehlenden Lampen in Hildbrandsgrün
kein Problem gewesen ...




Der ungesicherte Bahnübergang gleich nach dem Haltepunkt ist immer wieder als
Fotostelle beliebt, hier mit der 211 200 vor einem Sonderzug am 1.12.1986:




... oder mit dem VT16 der Vogtlandbahn im Auftrag der DB im März 2011:




... oder hier nochmals der fast noch aktuelle Stand mit einem Agilis-Triebwagen am
3. Nov. 2011, damals gab es aber noch die klassische Telefonleitung mit Holzmasten:




Nach der Rechtskurve im Wald im Hintergrund erreicht Mitte der 70er Jahre der 798
mit einem Bei- und einem Steuerwagen den Bahnhof Wüstenselbitz:







Der Anbau am Bahnhof Wüstenselbitz für das Stellwerk war noch vorhanden, aber damals
schon leer. Die Signale waren schon seit den 50er Jahren abgebaut und die Weichen auf
Handbedienung umgebaut worden.
Nachtrag:
Die Signale und das Stellwerk müssen noch bis in die 60er Jahre in Betrieb gewesen sein.
Fahrgäste von damals können sich noch gut an das Einfahrsignal am Waldrand in Richtung
Hildbrandsgrün erinnern und den Zeitraum eingrenzen. Ein Abbau der Signale schon in den
50er Jahren scheidet aufgrund des Geburtsdatums eines der Augenzeugen aus ….


So leer wie auf diesem Foto an einem Sonntag mit Betriebsruhe in den 70er Jahren war
der Bahnhof damals selten. Das große Lagerhaus der Baywa im Hintergrund sorgte noch
für regen Güterverkehr:




Zur Hochsaison in der Landwirtschaft um 1980 war das Ausweichgleis mit Wagen
zugestellt, als hier der Nahverkehrszug nach Münchberg mit 798 / 998 einen Halt
einlegt:







An der Laderampe am Stumpfgleis waren damals oft lange Holzstapel zur Verladung
mit der Bahn aufgeschlichtet.

Bei diesem Foto vom 1.6.1977 mit dem geschmückten Triebwagen zum 90-jährigen
Jubiläum der Strecke ist auch der Güterschuppen des Bahnhofes Wüstenselbitz gut
erkennbar:




Der Sonderzug mit der 211 200 am 1.12.1984 stand im Bahnhof Wüstenselbitz im
besten Fotolicht:




Heute ist bis auf die Bahnsteigkante am Streckengleis in einer Schotterwüste nichts
mehr übrig, alle Bahnhofsgebäude und das Baywa-Lagerhaus sind abgerissen.

Mitte der 80er Jahre hatte der Güterverkehr nach Helmbrechts zwar schon deutlich
nachgelassen, aber man konnte, wie hier 1986 bei Unterweissenbach noch regelmäßig
eine 211 mit der Übergabe sehen:




Das komfortabelste Angebot im Nahverkehr nach Helmbrechts waren Ende der 80er
Jahre für einige Verbindungen die Triebwagen der Baureihe 614, die von Hof aus auch
im höherwertigen Eilzug-Verkehr in Richtung Nürnberg im Einsatz waren und sogar den
Luxus von Abteilen mit 1. Klasse hatten.

Hier kommt ein 614 durch die Kurve bei Unterweißenbach:




Nach dem heute aufgelassenen Bahnübergang über die Ottengrüner Straße zeigt das
Einfahrsignal in Helmbrechts im Jahr 1976 "Einfahrt frei" für den Triebwagen aus
Münchberg:




Aus Richtung des Bahnhofes Helmbrechts sah das am 8. Juni 1985 so aus, als der
WUMAG - Triebwagen VT 175 als Sonderfahrt den Bahnhof Helmbrechts erreichte:




Im Jahr 1985 waren auch in Helmbrechts die Signale abgebaut und die Weichen auf
Handbetrieb umgestellt.

An dieser Stelle zweigte am linken Bildrand das Anschlußgleis zur früheren EDEKA
ab. Eine Erweiterung in ein geplantes Industriegebiet war vorhanden, wurde aber nie
richtig genutzt.


Der 614 039 hat Ende der 80er Jahre den Bahnhof Helmbrechts erreicht. Links ist
der "neue" Bahnhof von 1923 mit dem Stellwerksgebäude zu erkennen:




Direkt neben dem Bahnhofsgebäude gab es dieses kleine mechanische Stellwerk,
das Ende der 70 Jahre noch mit viel Blumenschmuck gut gepflegt wurde:




Die 211 200 wurde beim Umfahren ihres Sonderzuges am 1.12.1984 in Helmbrechts
abgelichtet:




Die Gleise unter der "Nibelungenbrücke" nach links führten weiter in den ersten
Helmbrechtser Bahnhof, der nach Eröffnung der Bahnstrecke nach Selbitz 1923 noch
71 Jahre lang als Güterbahnhof genutzt wurde. 211 302 drückt im Frühjahr 1986 nach
dem Umsetzen einen Kohlenzug in den Güterbahnhof zurück:




211 262 rangiert hier Ende der 80er Jahre mit einem Kohlenwagen unter der
Nibelungenbrücke:




Die Stückguthalle im alten Helmbrechtser Bahnhof wurde Anfang der 70er Jahre
noch genutzt:




Anfang der 80er Jahre gab es schon keine Stückgutverladung mehr und auch die
Baywa-Niederlassung in Helmbrechts war geschlossen. Das Gleisbild war auf nur
noch drei Ladegleise stark vereinfacht. Auf dem Gleis entlang der Güterhallen stand
eine lange Reihe nicht benötigter Güterwagen:




Ein wichtiges Transportgut im Güterverkehr nach Helmbrechts war immer Kohle für die
Textilindustrie. Bis in die 70er Jahre waren dort für die Entladung der Kohlewagen ein
oder sogar zwei alte "Fuchs"-Seilzugbagger mit dem hohem Fahrerhaus im Einsatz.
Nach Bau einer Ferngas-Leitung war die Zeit der langen Kohlenzüge hier vorbei.

Mitte der 80er Jahre wurde Im Güterbahnhof das mittlere Gleis noch für Einzelwagen
genutzt und das Gleis rechts im Bild zur Entladung von Kohlewagen:




Bis Februar 1977 stand in Helmbrechts noch ein baufälliger Lokschuppen mit zwei
Gleisen aus der Dampflokzeit.
Hier sind die Abrißarbeiten am Lokschuppen am 1. Feb. 1977 zu sehen:




Nach kurzer Zeit war das Gelände zwischen den Kohlegleisen im Güterbahnhof und
der Strecke nach Selbitz frei geräumt:



Die früheren Lokschuppengleise wurden kurz danach abgebaut.


Bevor es weiter in Richtung Selbitz geht, hier noch ein Foto eines Sonderzuges mit der
211 062, der im 1. Juni 1978 einige Schulklassen aus Helmbrechts zu einer großen
Ausflugsfahrt einlud:



So ein langer Schüler-Sonderzug war auch im Jahr 1978 eine Seltenheit und der
Lokalzeitung "Frankenpost" einen Artikel wert!


Der Normalfall in Helmbrechts waren auch in den 80er Jahren 798 - Triebwagenzüge:




Früh und am Mittag fuhren bis 1976 zwei Schülerzug-Paare mit Loks der Baureihe 211
vor dreiachsigen Umbauwagen. Etwas ganz Besonderes dabei war im Mai 1976 die
211 163 als erste Loksichtung in der damals ganz neuen Farbgebung "türkis-beige" vor
dem Nahverkehrszug nach Selbitz:




Kurz nach dem Ausfahrsignal Richtung Selbitz zweigte das kurze Anschlußgleis zum
"Gaswerk" oder heute "LUK Helmbrechts" ab:




Am Ortsrand von Helmbrechts beim Bahnübergang zum Freibad kommt hier am
8. Juni 1985 wieder die Sonderfahrt mit dem VT175 vorbei:




Eine Sonderleistung aus 798 / 998 befährt am 16.3.1985 die Strecke bis Schauenstein,
die sonst nur noch ab und zu im Güterverkehr bedient wurde. Hinter der Brücke beim
Freibad Helmbrechts wollten viele vorne neben dem Lokführer stehen!




Es gab sogar einen eigenen Haltepunkt "Helmbrechts Freibad", der aber nur wenige
Jahre existierte und nur im Sommerfahrplan bei Bedarf bedient wurde:




Hier knattert der 798-Sonderzug am 16.3.1985 bei Volkmannsgrün um die Kurve.
Im Hintergrund ist bereits Schauenstein mit dem Schloßberg zu sehen.




So sah der Haltepunkt Volkmannsgrün Anfang 1976 aus:




Vor dem Bahnhof Schauenstein fährt der 798 / 998 - Sonderzug am 16.3.1985 über
die große Bogenbrücke über den Selbitzgrund:




Kurz darauf folgt der Bahnhof Schauenstein, den hier der geschmückte Abschiedszug
aus einem Triebwagen 798 / 998 / 998 am 29.5.1976 erreicht hat:




Das Bahnhofsgebäude Schauenstein im Jahr 1976:




Noch für knapp 10 Jahre gab es bei Bedarf kurze Übergabe-Güterzüge aus Helmbrechts,
wie hier ca. 1985 mit der 211 203 in Schauenstein:




Bald nach Einstellung des Personenverkehrs zum Fahrplanwechsel im Sommer 1976
wurde die Strecke zwischen Schauenstein und Selbitz abgebaut.


Kurz vor der Betriebseinstellung wurde die 211 302 an einem Samstag Ende April /
Anfang Mai 1976 mit ihrem Leer-Reisezug aus Selbitz bei Uschertsgrün abgelichtet:




In Selbitz steht am 29.5.1976 der letzte Personenzug nach Helmbrechts:




Wenn heute ein moderner Triebwagen, wie der 650 718 am 3. Juni 2015 mit dem Ziel
"Münchberg" im Bahnhof Selbitz steht, muß er den Umweg über Hof nehmen:




Einige weitere Fotos zu dieser Strecke wurden bereits Anfang Januar 2021 in meinem Beitrag
zur Bahn von Hof nach Bad Steben eingestellt.
( Link --> [nobf.de] )

Damit endet der heute teilweise schon historische Bilderbogen der Bahnstrecke von Münchberg
über Helmbrechts nach Selbitz.

Viel Spaß beim Betrachten!
H°.
Feb. 2021



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.21 10:56.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

H°. 1661 09. Februar 2021 15:11

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

OberpfalzSchiene 376 09. Februar 2021 20:33

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

JimKnopff 263 09. Februar 2021 23:14

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

MUEB_ERL 277 10. Februar 2021 06:01

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

Bullok 253 10. Februar 2021 08:56

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

apfelpfeil 233 10. Februar 2021 09:25

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

Bullok 248 10. Februar 2021 10:13

Re: Bilderbogen Helmbrechts ->LUK Gleis, Bilder Edeka - Industriestammgleis?

_V100 238 10. Februar 2021 21:08

Re: Bilderbogen Helmbrechts u. U., 70er / 80er Jahre ff. (viele Fotos)

Martin Pfeifer 183 11. Februar 2021 18:52



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen